2016/11/01

Über frischgebackenen Butterkuchen, Drachensteigen am Strand und eine erfolgreiche Apfelernte - Unsere Woche an der Ostsee

Nur eine Woche nach Marcs Geburtstag haben wir uns erneut auf den Weg in den hohen Norden gemacht, um dort noch einmal eine Woche im Herbst zu verbringen.

Ich brauchte nämlich ganz dringend eine kleine Auszeit vom Alltag. Der Tod von meinem Opa beschäftigt mich immer noch sehr. Im Moment vergeht kein Tag an dem ich nicht an ihn denken muss. Vor allem in der Nacht. Doch dort oben gelingt es mir immer wieder all das Geschehene für einen kurzen Moment zu vergessen.

Auch dieses Jahr im Herbst haben wir wieder – zum dritten Mal in Folge - den Landmarkt in Unewatt besucht, an unserem Lieblingsstrand Drachen steigen lassen und Marcs Familie fleißig bei der Apfelernte geholfen. Doch seht selbst.

Viel Spaß beim Ansehen der vielen Bilder!

Gleich am Sonntag besuchten wir nachmittags den Landmarkt in Unewatt. Doch bevor wir über den Landmarkt geschlendert sind und die vielen schönen selbstgemachten Dinge bewundert haben, haben wir uns erst einmal ein Stückchen frischgebackenen Alles-in-Butter-Butterkuchen (über den Namen muss ich noch immer schmunzeln) schmecken lassen. Der war sooo lecker! Schon Marcs Großeltern haben in der alten Buttermühle zu verschiedenen Veranstaltungen und Festen Butterkuchen gebacken. Marcs Opa ist nämlich gelernter Bäcker. :)

Butterkuchen Landmarkt Unewatt

Landmarkt Unewatt

Landmarkt Unewatt

Etwas später probierten wir dann noch ein paar Stände weiter ein so genanntes Pfaffenglück - ein mit Speck und Käse überbackenes Kräuter-Fladenbrot und einem großen Klecks Sauerrahm oben drauf. Auch das war sehr lecker!

Pfaffenglück Landmarkt Unewatt

Landmarkt Unewatt

Landmarkt Unewatt

Am Montag haben wir uns auf den Weg zu unserem Lieblingsstrand in Kronsgaard gemacht, um dort am Strand unseren neuen Fuchs-Drachen steigen zu lassen. Doch leider war es an diesem Tag viel zu stürmisch am Strand. Deshalb haben wir uns einfach so vom Wind ein bisschen durchpusten lassen und sind mit unseren Gummistiefeln ein kleines Stück am Wasser entlang spaziert.

Kronsgaard

Kronsgaard

Kronsgaard

So sieht es übrigens aus, wenn überraschend eine Welle in meine Gummistiefel schwappt. Kalt! Kalt! Kalt! :D :)

Kronsgaard

Am Dienstag haben wir wieder mal einen kleinen Ausflug zu Annies Kiosk nach Dänemark gemacht und dort Hot Dogs gegessen und den wunderschönen Ausblick auf die Flensburger Förde genossen. Das fühlt sich jedes Mal wie Urlaub an. Auch dieses Mal gab es natürlich wieder ein großes Softeis mit bunten Streuseln zum Nachtisch. Das gehört einfach dazu.

Hot Dogs Annies Kiosk Dänemark

Hot Dogs Annies Kiosk Dänemark

Annies Kisok Dänemark

Annies Kisok Dänemark

Softeis mit bunten Streuseln Annies Kiosk Dänemark

Am Mittwoch habe ich erst ein Weilchen auf einer Bank im Garten, zwischen all den Apfel- und Birnenbäumen, mein neues Buch „Alle Toten fliegen hoch“ von Joachim Meyerhoff gelesen, während Marc die eine oder andere Birne frisch vom Baum genascht hat.

Birnen Ferienhof Fischer Sörup

Äpfel Ferienhof Fischer Sörup

Buch Alle toten Fliegen hoch Joachim Meyerhoff

Danach haben wir uns bei strahlendem Sonnenschein erneut auf den Weg nach Kronsgaard gemacht, um dort noch einmal zu versuchen, unseren neuen schönen Fuchs-Drachen steigen zu lassen. Dieses Mal hat es endlich geklappt! Sieht der Drache nicht wunderhübsch am Himmel aus? Ein richtig kräftiger orange leuchtender Farbklecks!

Kronsgaard

Kronsgaard

Kronsgaard

Fuchs-Drachen Kronsgaard

Fuchs-Drachen Kronsgaard

Kronsgaard

Kronsgaard

Fuchs-Drachen Kronsgaard

Außerdem haben wir noch ein paar Kastanien für meine Mama zur Deko gesammelt.

Kastanien Ferienhof Fischer Sörup

Kastanien Ferienhof Fischer Sörup

Am Donnerstag haben wir erst Marcs Mama und Marcs Opa dabei geholfen, im Garten die vielen erntereifen Äpfel von den Bäumen zu schütteln und diese zu sammeln.

Äpfel Ferienhof Fischer Sörup

Äpfel Ferienhof Fischer Sörup

Äpfel Ferienhof Fischer Sörup

Danach machten wir uns zur Abwechslung mal auf den Weg nach Flensburg, um dort ein bisschen durch die Geschäfte der Roten Straße zu bummeln. Hier habe ich auch diese zwei schönen Löffel mit Sternen von Rice gefunden.

Contor Rote Straße Flensburg

Anschließend schauten wir noch einmal im Heimathafen Flensburg vorbei, um dort die Burger zu probieren. Nachdem wir uns einen der begehrten Fensterplätze mit Blick auf den Hafen ergattern konnten, haben wir uns beide für einen Cheeseburger entschieden. Dazu gab es hausgemachten Coleslaw, Thymiankartoffeln mit Aioli-Dip und ein großes Glas Pfirsicheistee. Das war wirklich lecker!

Heimathafen Flensburg

Cheeseburger Heimathafen Flensburg

Heimathafen Flensburg

Am Samstag haben wir gemeinsam mit Marcs Familie und vielen weiteren fleißigen Helfern aus einigen der gesammelten Äpfel mal wieder ein paar Flaschen Apfelsaft hergestellt. Hierfür haben wir die Äpfel erst gewaschen und gepresst. Anschließend haben wir den frischgepressten Apfelsaft flaschenweise abgekocht, diese noch einmal sauber gemacht und fest verschlossen. Nach getaner Arbeit gab es dann für jeden einen großen warmen Teller Chili con Carne zur Stärkung, welches Marcs Mama extra am Vortrag gekocht hat.

Äpfel Ferienhof Fischer Sörup

Apfelsaft Ferienhof Fischer Sörup

Und das war sie auch schon wieder: Unsere Woche an der Ostsee.

Marc und ich werden wohl spätestens zwischen Weihnachten und Neujahr wieder bei seiner Familie an der Ostsee zu Besuch sein, da wir dort oben gerne wieder gemeinsam mit Marcs Familie den Silvesterabend in gemütlicher Runde verbringen wollen. Außerdem möchte ich dieses Jahr am Silvesterabend gerne mal gemeinsam mit Marc Rummelpottlaufen gehen. So richtig mit verkleiden und schminken und allem was dazugehört. Aber mal schauen, was tatsächlich daraus wird. :)

Nadine

Keine Kommentare:

Kommentar posten