2016/04/30

Abwaschen, einkaufen, kochen - Mein Tagesplan mit Karteikarten

Vor ein paar Wochen habe ich bei der Ergotherapie gemeinsam mit meiner Ergotherapeutin einige Karteikarten mit verschiedenen Aufgaben beschriftet und damit einen Tagesplan erstellt. Diesen Tagesplan möchte ich euch hier auf dem Blog gerne etwas näher vorstellen. Denn vielleicht ist er ja auch hilfreich für den einen oder anderen von euch. :)

Tagesplan mit Karteikarten

Für den Tagesplan haben wir zuerst die Karteikarten mit verschiedenen Aufgaben wie z.B. abwaschen, einkaufen oder kochen beschriftet. Eben mit allem, was derzeit an Aufgaben in meinem Alltag so anfällt. Hierzu gehören auch Termine wie z.B. bei der Ergotherapie, bei Ärzten oder auch beim Frisör. Ebenso Freizeitaktivitäten wie z.B. lesen oder baden. Zudem haben wir die Aufgaben während des Beschriftens verschiedenfarbigen Karteikarten zugeordnet. Die verschiedenen Farben der Karten sollen mir nämlich schon beim ersten Blick darauf die Bedeutsamkeit der Aufgaben signalisieren. So stehen beispielsweise die roten Karten für feste Termine oder auch für Aufgaben, die mir weniger Spaß machen, aber dennoch erledigt werden müssen, und die grünen Karten für Aufgaben, die mir Spaß machen oder mir gut tun. Die blauen Karten wiederum stehen für Aufgaben, die weder den roten, noch den grünen Karten zugeordnet werden konnten und eher neutral sind. Hierzu habe ich z.B. die Mahlzeiten wie Frühstück, Mittagessen und Abendbrot zugeordnet.

Tagesplan mit Karteikarten

Tagesplan mit Karteikarten

Tagesplan mit Karteikarten

Seitdem hänge ich mir jeden Morgen nach dem Aufstehen die dementsprechenden Karteikarten mit den anstehenden Aufgaben für den Tag an unsere Magnettafel im Flur (da komme ich besonders häufig vorbei) und erledige diese der Reihenfolge nach. Dabei drehe ich jede erledigte Aufgabe um, um zu sehen, was ich schon alles den Tag über geschafft habe. Die restlichen Karteikarten bewahre ich übrigens währenddessen der Farbe nach sortiert in einem einfachen Karteikartenkasten auf.

Ein typischer Montag sieht bei mir derzeit zum Beispiel wie folgt aus: Frühstück, Ergotherapie, Mittagessen, Mittagsschlaf (1 ½ Stunden), einkaufen, kochen, Abendessen, Zeit mit Marc.

Der Tagesplan hilft mir im Moment nicht nur dabei, eine bessere Übersicht über die Aufgaben zu bekommen, die ich am Tag so erledigen muss, sondern er hilft mir auch Prioritäten zu setzen, Pausen einzuplanen (ganz, ganz wichtig!) und so letztendlich auch Stress zu reduzieren.

Nadine

Keine Kommentare:

Kommentar posten