2014/12/04

Bei den wilden Kerlen

Da sind wir gewesen! So heißt nämlich das Stück, dass Marc und ich uns am 1. Advent im Schauspielhaus Hannover angesehen haben, welches auf dem gleichnamigen Roman von Dave Eggers und dem Bilderbuch „Wo die wilden Kerle wohnen“ von Maurice Sendak basiert.


Das Plakat habe ich zufällig in der Stadt entdeckt und wusste sofort: Da muss ich unbedingt hin! Also haben Marc und ich unser letztes Geld zusammengekratzt und spontan(!) Karten für das Stück gekauft. Und schon saßen wir letzten Sonntag im Theater. Denn: Das Bilderbuch „Wo die wilden Kerle wohnen“ von Maurice Sendak ist eines meiner absoluten Lieblings-Bilderbücher!

Auf der Internetseite des Staatstheaters Hannover steht folgendes zum Inhalt geschrieben:

„Max versteht sich und die Welt nicht mehr. Seine Eltern sind getrennt, die Mutter hat nur noch selten für ihn Zeit, und die pubertierende Schwester Claire interessiert sich plötzlich nicht mehr für ihn, will nicht mehr mit ihm spielen. Sie hat jetzt Freunde und ist genervt von Max. Als er nach einem Streit wütend Claires Zimmer verwüstet, scheint für alle der Schuldige festzustehen: Max. Seine Mutter schickt ihn ohne Abendbrot aufs Zimmer, Claire wird getröstet, und als auch der Freund seiner Mutter verkündet, so könne es mit Max nicht weitergehen, reicht es dem. Trotzig beschließt er zu fliehen, soll doch seine Familie sich die Augen aus dem Kopf weinen und ewig nach ihm suchen. Max wünscht sich, dorthin zu segeln, wo alles neu und besser ist. Er segelt davon zur Insel, auf der die wilden Kerle wohnen, und bald schon ist er deren König. Gemeinsam mit ihnen erlebt er Abenteuer, erfindet eine Sprache und kann endlich so wild sein, wie er will. Am Ende hat Max Heimweh und macht sich wieder auf den Weg zurück. Dort wartet seine Mutter schon auf ihn und das Abendbrot. Die Suppe ist sogar noch warm.“

Auch ein Trailer für das Stück ist dort zu finden:


Marc und mir hat das Theaterstück „Bei den wilden Kerlen“ sehr gut gefallen. Zuerst habe ich ein wenig bedenken gehabt, dass wir dort die einzigen in unserem Alter sein könnten, doch neben den zahlreichen Familien mit Kindern haben sich auch einige Erwachsene das Stück angesehen. Außerdem haben Marc und ich recht gute Plätze erwischt, sodass ich letztendlich das Ganze relativ entspannt angehen konnte. Ich war begeistert von den Schauspielern, der Umsetzung der Geschichte, den Kostümen, der Stimmung … ach, einfach von allem. Teilweise habe ich sogar Tränen in den Augen gehabt, weil mich das Stück so berührt hat. Und das soll schon etwas heißen! Besonders mitreißend fand ich die Szene, in der Max mit den wilden Kerlen zusammen so richtig Krach gemacht hat. Die mochte ich im Bilderbuch schon sehr gerne. Wenn ich das Stück mit wenigen Worten beschreiben müsste, würde ich sagen, dass das Stück wild, laut, bunt und vor allem emotional ist. Einfach richtig, richtig gut. Jeder der die Möglichkeit hat, sollte sich das Stück auf jeden Fall ansehen. :)

Nadine

Keine Kommentare:

Kommentar posten