2016/01/15

Unser Weihnachtsfest 2015

Da ist er endlich – der Post über unser Weihnachtsfest.

Für mich war dieses Weihnachtsfest ein ganz Besonderes. Bisher haben Marc und ich die Weihnachtsfeiertage immer bei unseren Familien verbracht. Marc bei seiner Familie in Flensburg und ich bei meiner Familie in Hannover. Doch dieses Jahr ist Marc auf meinen Wunsch hin am 2. Weihnachtsfeiertag zum traditionellen Pute essen zu uns zu Besuch gekommen. Das war also unser erstes Weihnachtsfest, an dem wir einen Weihnachtsfeiertag gemeinsam miteinander verbracht haben. :)

Nun wünsche ich euch aber ganz viel Freude mit unserem Weihnachtsfest in – Achtung! - wenigen Bildern! Mir ist nämlich im Nachhinein aufgefallen, dass ich zwar die Weihnachtsfeiertage über 600 Bilder gemacht habe, allerdings hauptsächlich von der Familie. Doch die wenigen Bilder, die für den Blog übrig geblieben sind, möchte ich euch nicht vorenthalten.

*****

Heilig Abend sind wir gleich morgens mit der ganzen Familie in einem kleinen Café frühstücken gewesen. Dort gab es frische Brötchen, Rührei, Orangensaft, Wurst, Käse, Honig, Marmelade, Joghurt, Obst … eigentlich alles was das Herz begehrt. :)

Café am Markt

Frühstück

Nach dem Frühstück half meine Schwester meiner kleinen Cousine noch eine ganze Weile beim Ausmalen ihres Malbuchs und ich spielte mit den beiden großen Jungs einige Runden Käsekästchen, um ihnen die Wartezeit auf die Bescherung etwas zu verkürzen. Die Drei waren doch sehr aufgeregt. Vor allem meine kleine Cousine.

Wieder zuhause angekommen, schaute ich gemeinsam mit meiner Mama Michel aus Lönneberga im Fernsehen (Pippi Langstrumpf lief ja leider dieses Jahr nicht) und machte noch ein kleines Päuschen auf dem Sofa. Und dann fand auch schon die Bescherung statt! Nachdem wir uns alle gegenseitig unsere Geschenke überreicht und diese unter dem Weihnachtsbaum ausgepackt hatten, machten wir in aller Ruhe Raclette und spielten noch ein paar Runden Skip-Bo.

Raclette

Am 1. Weihnachtsfeiertag haben wir vormittags spontan Besuch von meiner Tante und meinem kleinen Cousin aus Bremerhaven bekommen. Ich habe mich wirklich sehr gefreut die Zwei mal wieder zu sehen. Im Moment sehen wir uns aufgrund der Entfernung nämlich leider nur sehr selten.

Weihnachtsbaum

Nachmittags haben wir uns dann auf dem Weg zu meinen Großeltern gemacht. Dort wurden wir, nachdem wir von den vielen leckeren selbstgemachten Plätzchen probiert haben, mit Schweinebraten, Knödeln, Rahmwirsing, Speckbohnen und einer Soße mit Pilzen bekocht. Allerdings gab es dieses Mal Kartoffelknödel anstatt Semmel- oder Hefeknödel. Auch sehr lecker! :) Den restlichen Abend spielten wir alle zusammen mal wieder ein paar Runden Rommé. Das haben wir schon lange nicht mehr gespielt.

Gedeckter Tisch

Gedeckter Tisch

Am 2. Weihnachtsfeiertag war dann die ganze Familie wieder bei uns zu Besuch. Und Marc. :) Meine Mama war nämlich mal wieder fleißig und hat für die ganze Familie zum Mittagessen die traditionelle Weihnachtspute zubereitet. Mit Semmelknödeln von Oma, Rotkohl, Erbsenkraut (Gibt es da draußen eigentlich noch irgendjemanden, der Erbsenkraut kennt, außer unsere Familie? :D) und Orangensoße.

Sack mit Geschenken

Nachdem wir uns erneut alle die Bäuche vollgeschlagen haben, haben wir uns den Film „Ostwind" auf DVD angesehen, die der Weihnachtsmann für meine kleine Cousine bei uns gelassen hat, und sind eine kleine Runde spazieren gegangen. Anschließend folgte mein persönliches Highlight an jedem Weihnachtsfest: die Marzipantorte. :)

Marzipantorte

Gleich am Tag darauf haben Marc und ich uns auf dem Weg Richtung Flensburg gemacht. Doch ich muss gestehen: So schön die Weihnachtsfeiertage und die Zeit mit der Familie auch waren, im Nachhinein bin ich ganz schön müde und kaputt gewesen. Ich habe zwar versucht, sowohl an den Tagen vor den Weihnachtsfeiertagen, als auch während der Weihnachtsfeiertage, mir immer mal wieder Zeit für mich zu nehmen, doch gerade während der Weihnachtsfeiertage klappte das bei dem ganzen Trubel nur bedingt.

Wie habt ihr das Weihnachtsfest verbracht? Gibt es bei euch auch bestimmte Traditionen, wie z.B. bei uns das alljährliche Pute essen?

Nadine

Keine Kommentare:

Kommentar posten