2015/08/13

Mein 24. Geburtstag

Letzten Freitag war es endlich soweit: Ich habe meinen 24. Geburtstag gefeiert.

Gleich um kurz nach 12 wurde ich von Marc mit einem Schälchen Tiramisu überrascht.

Die letzten beiden Jahre habe ich nämlich immer an Marcs Geburtstag Tiramisu für uns beide zum Nachtisch gemacht (und es beide Male so richtig verhauen). Nun habe ich von ihm mal zum Geburtstag Tiramisu geschenkt bekommen. :)



Am Morgen darauf wurde ich mit allerbestem Geburtstagswetter begrüßt. Die Sonne schien und es sollte den Tag über 30 Grad warm werden. Jedoch musste ich mich noch ein bisschen gedulden, bis wir meinen Geburtstag richtig feiern konnten und ich meine Geschenke zuhause bei meinen Eltern auspacken durfte, da Marc noch bis mittags arbeiten musste.

Als Marc dann endlich von der Arbeit nach Hause gekommen ist, haben wir uns gleich auf den Weg zu meinen Eltern gemacht, um mit ihnen gemeinsam zu meinen Großeltern zum Kaffee trinken und Kuchen essen zu fahren. Meine Oma und ich haben nämlich am selben Tag Geburtstag. Dort waren auch meine Tante, mein Onkel, meine beiden Cousins und meine kleine Cousine zu Besuch. Nachdem wir ein großes Stück Mohntorte gegessen haben und mir meine kleine Cousine ganz stolz zwei gemalte Bilder überreicht hat, machten wir uns wieder auf den Heimweg.



Zuhause angekommen, durfte ich endlich meine Geburtstagsgeschenke auspacken. Ich bin nun stolze Besitzerin einer neuen digitalen Spiegelreflexkamera, der Nikon D3200. Außerdem habe ich ein Stativ und einen Fernauslöser, ein Mandala-Buch für Erwachsene und dazu passende Buntstifte mit Aquarell-Effekt, einen großen Strauß Sonnenblumen und Schokolade geschenkt bekommen.

Meine Eltern haben mich zuerst einen Karton auspacken lassen, in dem sich nur Zeitungspapier, Steine und ein Zettel befanden, auf dem stand, dass die Kamera angeblich noch nicht lieferbar wäre. Ich hätte den beiden das fast abgenommen. Doch kurz darauf überreichten sie mir breit grinsend mein richtiges Geburtstagsgeschenk. :D

Den restlichen Abend haben wir im Garten ausklingen lassen. Wir haben gemeinsam Kartoffelgratin gekocht (mein absolutes Lieblingsessen) und draußen auf der Terrasse gegessen, ein Stück Schokokusstorte zum Nachtisch gehabt und mit einem Glas Hugo auf meinen Geburtstag angestoßen.



Am Samstag haben wir noch einmal gemeinsam mit meinen Großeltern Kaffee getrunken und Kuchen gegessen. Auch meine Schwester und ihr Freund waren zu Besuch.

Leider war das Wetter nicht mehr so warm und sonnig, wie am Tag davor. Doch wir ließen uns von dem grauen Wolkenhimmel nicht abschrecken und haben den Kaffeetisch trotzdem draußen im Garten gedeckt.

Kurz bevor der erste Besuch eintrudelte, haben wir noch schnell auf dem Blumenfeld ein paar bunte Blümchen für die Kaffeetafel gepflückt. Das ist mittlerweile irgendwie schon zu einem kleinen Geburtstagsritual geworden.



Natürlich gab es auch am Samstag noch einmal eine Schokokusstorte.



Die Kerzen auf der Torte haben meine Oma und ich gemeinsam ausgepustet. Das habe ich mir so gewünscht. Allerdings mussten wir die Kerzen drinnen anzünden und auspusten, weil es draußen so windig war.







Außerdem haben wir abends noch gemeinsam gegrillt.



Ich muss gestehen: am Sonntagabend war ich ziemlich müde und kaputt und habe ganz schön mit Reizüberflutungen zu kämpfen gehabt. So ein Geburtstag ist für mich nämlich immer sehr aufregend. Zudem waren wir Sonntag noch auf dem Flohmarkt und anschließend im Freibad. So gab es letztendlich ganz schön viele Eindrücke und Erlebnisse zu verarbeiten. Zu später Stunde sind dann sogar noch ein paar Tränen geflossen. Doch in solchen Momenten ist es am Besten, einfach alles raus zu lassen.

Dennoch habe ich ein sehr schönes Geburtstagswochenende gehabt.

An dieser Stelle noch einmal ein riesengroßes Dankeschön, für die tollen Geburtstagsgeschenke und all die lieben Geburtstagsglückwünsche, die mich auf den verschiedensten Wegen erreicht haben. Ich habe mich sehr darüber gefreut!

Nadine

Keine Kommentare:

Kommentar posten