2017/08/16

Über das Abenteuer Maislabyrinth, kunterbunte Bonbons und die fünfte Jahreszeit im hohen Norden - Unsere zwei Wochen an der Ostsee

Da sind wir wieder!

Die letzten zwei Wochen im Juli waren Marc und ich mal wieder bei seiner Familie an der Ostsee zu Besuch. Auch wenn die zwei Wochen über die meiste Zeit dort oben wieder mal nur Schietwedder herrschte und wir dadurch kaum Zeit an unserem Lieblingsstrand, wie eigentlich erhofft, verbringen konnten, haben wir dennoch Einiges erlebt und einen tollen Sommer an der Ostsee verbracht. Wir haben uns zum Beispiel nach langer Zeit mal wieder der Stempelrally des Maislabyrinths auf Gut Oestergaard gestellt, einen kleinen Ausflug in die Bonbonkocherei nach Eckernförde gemacht und uns dort gefühlt durch das halbe Sortiment probiert oder auch uns das traditionelle Eröffnungsfeuerwerk auf dem Brarupmarkt angesehen. Doch seht selbst. Deshalb wünsche ich euch nun:

Viel Spaß beim Ansehen der vielen Bilder!

Am Sonntag, unserem ersten Urlaubstag, versteckte sich die Sonne leider noch hinter vielen grauen Regenwolken. Doch Marc und ich haben die Gelegenheit genutzt und mal wieder bei Crêpes & Waffeln in Langballigau vorbeigeschaut, um uns dort auf der Terrasse draußen eine leckere frischgebackene Waffel schmecken zu lassen und dabei den schönen Ausblick auf den Hafen zu genießen. Für Marc gab es eine Waffel mit Sahne und warmen Kirschkompott und für mich eine Waffel mit Sahne und frischen Erdbeeren.

Langballigau

Langballigau

Langballigau

Crepes und Waffeln Langballigau

Crepes und Waffeln Langballigau

Crepes und Waffeln Langballigau

Am Montag haben wir uns erst noch einmal auf den Weg zu Crêpes & Waffeln in Langballigau gemacht, um dort noch einmal einen Waffeltraum zu probieren, welchen wir am Tag davor zufällig auf der Karte entdeckt haben. Das ist eine frischgebackene Waffel mit Frozen Yoghurt, WARMER Schokosoße, knusprigen Haselnusskrokant UND einer frischen Erdbeere oben drauf. So lecker!

Crepes und Waffeln Langballigau

Danach haben wir seit langer Zeit mal wieder bei dem Maislabyrinth auf Gut Oestergaard vorbeigeschaut und uns in das Abenteuer Maislabyrinth gestürzt. Es hat so viel Spaß gemacht, dort durch den Mais herum zu irren und die verschiedenen Stempel zu suchen. Auch wenn wir den fünften und letzten Stempel – vor allem zu Marcs Enttäuschung - einfach nicht finden konnten. :D

Maislabyrinth Gut Oestergaard

Maislabyrinth Gut Oestergaard

Maislabyrinth Gut Oestergaard

Maislabyrinth Gut Oestergaard

Maislabyrinth Gut Oestergaard

Maislabyrinth Gut Oestergaard

Am Dienstag ließ sich die Sonne dann das erste Mal etwas blicken, sodass wir uns den Nachmittag über mit all unseren Strandsachen auf den Weg zu unserem Lieblingsstrand nach Kronsgaard gemacht haben, um einfach mal alle Fünfe gerade sein zu lassen und nichts zu tun.

Kronsgaard

Kronsgaard

Kronsgaard

Am Mittwoch strahlte die Sonne dann zu unserer Freude nur so vom Himmel, sodass wir erneut all unsere Strandsachen geschnappt und uns gleich vormittags auf den Weg zu unserem Lieblingsstrand nach Kronsgaard gemacht haben, um dort einen schönen Strandtag mit allem Drum und Dran zu verbringen. Marc und ich waren sogar so mutig und haben uns nachmittags dann in das doch noch sehr, sehr kalte Wasser zum Baden getraut. Das hat echt viel Überwindung gekostet! Doch den Spaß konnten wir uns bei den tosenden Wellen einfach nicht entgehen lassen!

Kronsgaard

Kronsgaard

Kronsgaard

Kronsgaard

Kronsgaard

Den schönen sonnigen Tag am Strand haben wir dann mit einem anschließenden Besuch im Heimathafen in Flensburg ausklingen lassen. Leider haben wir so spontan keinen Platz mehr draußen auf der großen See-Terrasse bekommen. Also haben wir es uns einfach drinnen gemütlich gemacht und uns erst den Heimahthafen Cheese Burger mit Coleslaw, Thymiankartoffeln und Aioli und danach noch das Orangentiramisu mit frischen Erdbeeren schmecken lassen. Im Nachhinein bereue ich es wirklich, dass ich nicht ein einziges Bild von dem Essen gemacht habe. Das war nämlich so lecker! Außerdem liebe ich einfach die Aussicht auf den Flensburger Hafen so sehr!

Heimathafen Flensburg

Heimathafen Flensburg

Am Freitag waren wir den Nachmittag über noch ein weiteres Mal am Strand. Danach haben wir es uns dann mit Stockbrot und Marshmallows vor dem Feuerkorb im Garten gemütlich gemacht. Das wollten wir schon so lange einmal machen und endlich hat es geklappt.

Ferienhof Fischer Sörup

Zwischendurch waren wir übrigens auch fleißig und haben für ein paar Tage das Füttern der Ziegen und das Gießen der beiden Gewächshäuser übernommen, da Marcs Bruder und dessen Freundin, die eigentlich dafür verantwortlich sind, unterwegs gewesen sind. Hierfür haben wir jeden Abend die Ziegen mit einem frischen Ballen Stroh und hin und wieder etwas Schrot versorgt und das Gemüse im Gewächshaus mit zwei großen Gießkannen voll Wasser gegossen.

Ferienhof Fischer Sörup

Ferienhof Fischer Sörup

Burenziegen Ferienhof Fischer Sörup

Ferienhof Fischer Sörup

Ferienhof Fischer Sörup

Ferienhof Fischer Sörup

Am Dienstag herrschte dort oben dann – wie auch schon die Tage davor – leider so richtiges Schietwedder und es regnete und gewitterte gefühlt fast ununterbrochen. Deshalb haben wir nachmittags einen kleinen Ausflug nach Eckernförde in die Bonbonkocherei gemacht, um uns dort gegen all das Grau draußen eine bunte Tüte voll leckerer Bonbons zusammenzustellen. Dort gibt es ja so, so viele leckere Sorten wie zum Beispiel diese Vanille-Himbeer-Bonbons!

Bonbonkocherei Eckernförde

Bonbonkocherei Eckernförde

Am Mittwoch waren Marc und ich ganz spontan abends im Kino in der Pumpe in Kiel zu Besuch, um uns dort den Dokumentarfilm „Life, animated“ anzusehen. Den Film wollte ich eigentlich schon unbedingt bei uns in Hannover im Kino sehen, doch leider wurde dieser dort nur zu zwei Spielzeiten gespielt, an denen wir leider nicht konnten. Als ich dann aber zufällig gesehen habe, dass der Film noch in Kiel im Kino läuft, war klar, dass wir dort unbedingt hin mussten! So ein berührender und ermutigender Film! Ich musste im Kino tatsächlich doch das eine oder andere Tränchen verdrücken!

Kino in der Pumpe Kiel

Am Freitag öffnete dann der Brarupmarkt in Süderbrarup wieder seine Tore – der größte ländliche Jahrmarkt in Schleswig-Holstein. Darauf habe ich mich schon die ganzen Tage gefreut! Gleich am Freitagabend sind wir das erste Mal über den Marktplatz geschlendert, haben die eine oder andere süße Leckerei wie zum Beispiel Schokoerdbeeren genascht und fuhren gemeinsam mit dem Riesenrad. Außerdem bin ich wieder mal einige Runden mit meinem geliebten Kettenkarrussell gefahren. Deshalb gibt es dieses Jahr irgendwie auch nur überwiegend Bilder von mir im Kettenkarrussell. :D :)

Brarupmarkt

Brarupmarkt

Brarupmarkt

Und auch das traditionelle Eröffnungsfeuerwerk über dem Brarupmarkt am späten Abend haben wir uns nicht entgehen lassen.

Feuerwerk Brarupmarkt

Am Samstag waren wir dann nachmittags noch ein weiteres Mal auf dem Brarupmarkt zu Besuch. Neben weiteren unzähligen Runden mit dem Kettenkarrussell, sind Marc und ich auch zum allerersten Mal gemeinsam mit der Geisterbahn gefahren. Das war wirklich lustig! Auch, wenn wir uns zwischenzeitlich doch ganz schön erschrocken haben. Da stand nämlich tatsächlich ein echter "Erschrecker" in der Geisterbahn. :D

Brarupmarkt

Und das waren sie auch schon wieder: Unsere zwei Wochen an der Ostsee.

Leider steht bisher noch nicht fest, wann genau wir das nächste Mal Marcs Familie an der Ostsee besuchen werden. In der nächsten Zeit stehen nämlich sowohl für Marc, als auch für mich, große Veränderungen an, was unseren gemeinsamen Alltag betrifft. Deshalb wird es auch hier auf dem Blog weiterhin erst einmal etwas ruhiger bleiben, da ich in dieser aufregenden Zeit vermutlich kaum Zeit und Ruhe zum Schreiben finden werde. Was für Veränderungen das genau sein werden, werde ich euch bestimmt demnächst mal in einem separaten Blogpost erzählen. Doch bis dahin müsst ihr euch noch etwas gedulden. :)

Nadine

Keine Kommentare:

Kommentar posten