2017/02/15

Über ein weiteres Lieblingsspiel, leckere selbstgebackene Berliner und das erste Mal Rummelpottlaufen - Unsere Woche an der Ostsee

Gleich am Dienstag nach den Weihnachtsfeiertagen haben Marc und ich uns wieder auf dem Weg in den hohen Norden gemacht, um für ein paar Tage seine Familie zu besuchen und mit ihnen gemeinsam den bevorstehenden Silvesterabend zu verbringen.

Dieses Jahr ist das Weihnachtsfest für Marc und mich übrigens ein ganz besonderes Weihnachtsfest gewesen. Marc und ich haben nämlich dieses Jahr das allererste Mal Heilig Abend und die zwei Weihnachtsfeiertage gemeinsam bei meiner Familie miteinander verbracht. Das gab es so bisher noch nie. Heilig Abend waren wir vormittags erst in einem kleinen Café frühstücken und haben dann abends gemeinsam mit meiner Schwester und meiner Oma, die auch bei meinen Eltern zu Besuch waren, die Bescherung und anschließend in kleiner gemütlicher Runde Raclette gemacht. Am ersten Weihnachtsfeiertag waren wir dann bei meiner Oma zum Abendessen eingeladen. Es gab schlesische Weißwurst mit Erbsenkraut, Kartoffeln und zerlassener Butter. Das ist das Lieblingsweihnachtsessen meines verstorbenen Opas gewesen. Und auch ich liebe es sehr! Danach haben wir seit langem mal wieder ein paar Runden Knack gespielt. Am zweiten Weihnachtsfeiertag war dann die restliche Familie zum traditionellen Pute essen bei meinen Eltern zu Besuch. Nach dem Essen haben wir dann alle zusammen noch mehrere Runden Mister Pups gespielt. Das Spiel haben meine beiden Cousins und meine kleine Cousine zu Weihnachten geschenkt bekommen und musste natürlich gleich ausprobiert werden. Doch auch wir Großen haben dabei ordentlich unseren Spaß gehabt.

Marc und ich

Weihnachtsbaum

Schmuckausgabe Harry Potter und die Kammer des Schreckens

Schlesische Weißwurst mit Erbsenkraut, Kartoffeln und zerlassener Butter

Mister Pups

Nun aber wieder zurück zum eigentlichen Post.

Genauso, wie letztes Jahr, herrschte die meiste Zeit oben an der Ostsee richtiges Shietwedder und anstatt den langersehnten Schneeflocken sind wieder einmal nur unzählige Regentropfen vom Himmel gefallen. Doch das war uns letztendlich auch egal. Marc und ich haben nach all dem Weihnachtstrubel einfach nur die freie Zeit gemeinsam miteinander genossen. Wir haben unser neues Spiel ausprobiert, welches wir uns gegenseitig zu Weihnachten geschenkt haben, beim alljährlichen Berliner backen geholfen und waren das erste Mal gemeinsam Rummelpottlaufen. Natürlich waren wir auch an unserem Lieblingsstrand zu Besuch. Doch seht selbst. Deshalb wünsche ich euch nun:

Viel Spaß beim Ansehen der vielen Bilder!

Gleich am Dienstag nach den Weihnachtsfeiertagen haben Marc und ich uns auf den Weg in den hohen Norden gemacht und auf der Autofahrt angefangen, unser neues Hörbuch „Ach, diese Lücke, diese entsetzliche Lücke“ von Joachim Meyerhoff zu hören. Wir mussten so lachen! Joachim Meyerhoff ist einfach nur großartig!

Das ist übrigens Monty. Mein neuer Reisebegleiter. Benannt nach dem kleinen süßen Pinguin aus dem Weihnachtswerbespot von John Lewis. Diesen könnt ihr euch gerne hier noch einmal ansehen.

Reisekissen Pinguin

Am Mittwoch, unserem ersten freien Tag, haben wir als erstes einen kleinen Hofrundgang gemacht und anschließend bei den Ziegen im Stall vorbeigeschaut.

Burenziegen Ferienhof Fischer Sörup

Burenziegen Ferienhof Fischer Sörup

Burenziegen Ferienhof Fischer Sörup

Die Ziegen haben im Moment ein ganz weiches, flauschiges Fell. Wie ein Teddybär. Das hat sich total lustig angefühlt, diese zu streicheln.

Burenziegen Ferienhof Fischer Sörup

Danach haben wir voller Vorfreude endlich unser neues Spiel ausprobiert, welches Marc und ich uns gegenseitig zu Weihnachten geschenkt haben. Seitdem waren wir total im Cluedo-Fieber und haben uns jeden Tag mindestens einmal auf Verbrecherjagd begeben. :D

Cluedo

Am Donnerstag machten wir uns gleich morgens auf dem Weg nach Flensburg, um dort ganz gemütlich im Café Barista zu frühstücken und anschließend ein paar Silvestereinkäufe zu erledigen. Doch leider waren dort schon alle Plätze besetzt, sodass wir kurzfristig beschlossen haben, einfach beim Bäcker nebenan frühstücken zu gehen.

Frühstück von Allwörden Flensburg

Danach fuhren wir weiter in den Förde Park und in den CITTI-PARK, um nach einem Rummelpottkostüm für den Silvesterabend zu suchen und das eine oder andere Feuerwerk und Wunderkerzen zu kaufen.

Feuerwerk und Wunderkerzen

Am Freitag haben wir morgens fleißig Marcs Papa beim alljährlichen Berliner backen geholfen. Marcs Papa hat die Berliner im heißen Fett ausgebacken, Marc hat die Berliner mit Marmelade befüllt und ich habe die Berliner in den Zuckerguss oder in den Zucker getaucht. Das nenne ich mal echte Teamarbeit! :)

Berliner backen Ferienhof Fischer Sörup

Berliner backen Ferienhof Fischer Sörup

Bevor wir uns die frischgebackenen Berliner dann nachmittags zum Kaffee schmecken lassen haben, haben Marc und ich uns zwischenzeitlich noch auf dem Weg nach Kronsgaard gemacht, um dort noch ein bisschen frische Luft zu schnappen und am Strand spazieren zu gehen.





Kronsgaard

Kronsgaard

Kronsgaard

Kronsgaard

Kronsgaard

Kronsgaard

Kronsgaard

Den Silvesterabend am darauffolgenden Tag verbrachten wir gemeinsam mit Marcs Familie. Zuerst sind Marc und ich gemeinsam mit ein paar Nachbarn Rummelpottlaufen gewesen. Dies ist ein alter norddeutscher bzw. dänischer Brauch, bei dem Kinder und Erwachsene am frühen Silvesterabend verkleidet von Haustür zu Haustür ziehen, Lieder auf plattdeutsch oder dänisch singen und dafür Süßigkeiten oder auch ein Gläschen Schnaps bekommen. Marc hat sich dieses Jahr als Pirat verkleidet und ich als Katze. Allerdings sehen Marc und ich auf dem Bild schon etwas zersauselt aus. Am Silvesterabend herrschte dort oben nämlich richtiges Shietwedder. Aber das hat dem Spaß keinen Abbruch getan.

Rummelpottlaufen

Anschließend haben wir in kleiner gemütlicher Runde Fondue gemacht und danach einige Runden UNO und Skip-Bo gespielt, um die lange Wartezeit bis Mitternacht und dem lang ersehnten Feuerwerk etwas zu verkürzen.

Fondue

Fondue

Und dann war es auch schon so weit! Um Mitternacht haben wir draußen das wunderschöne bunte Feuerwerk am Himmel bewundert und das neue Jahr selbst mit dem einen oder anderen Feuerwerk und ganz vielen Wunderkerzen begrüßt.

Wunderkerze Kleeblatt

Am Neujahrsmorgen starteten wir dann ganz gemütlich mit einem Neujahrsfrühstück, welches in der alten Schule in Mohrkirch stattfand, in den Tag. Dort gab es frische Brötchen, Kaffee, Orangensaft, Rührei, Wurst, Käse, Honig, Marmelade, Joghurt, Müsli, Obst und noch vieles mehr. Eigentlich alles, was das Herz begehrt. Doch besonders gut haben mir die frischgebackenen Pancakes mit Kirschkompott geschmeckt.Schade, dass ich von dem großen Frühstücksbuffet gar keine Bilder gemacht habe. Das war wirklich lecker!

Den restlichen Nachmittag verbrachten wir damit, neben Cluedo, mal wieder eins, zwei Runden Scrabble zu spielen. Dieses haben wir uns, wie ihr ja vielleicht noch wisst, das Jahr davor gegenseitig zu Weihnachten geschenkt und zählt immer noch mit zu unseren absoluten Lieblingsspielen.

Scrabble

Am Montag nutzten wir das sonnige, fast schon frühlingshafte Wetter und machten uns noch einmal auf dem Weg zum Strand. Zuerst fuhren wir nach Falshöft und gingen dort ein Stündchen am Wasser längs spazieren.

Falshöft

Falshöft

Falshöft

Falshöft

Falshöft

Falshöft

Falshöft

Danach schauten wir noch einmal in Kronsgaard vorbei.

Kronsgaard

Am Dienstag machten wir uns mittags noch einmal auf den Weg nach Flensburg, um dort im Heimathafen zur Abwechslung mal die Käsespätzle mit Schnittlauch und dänischen Röstzwiebeln zu probieren. Diese habe ich, als wir das letzte Mal dort Burger essen waren, zufällig auf der Speisekarte entdeckt und wollte diese unbedingt einmal probieren. Ich liebe nämlich Käsespätzle!

Käsespätzle Heimathafen Flensburg

Am Mittwoch mussten wir uns dann leider schon wieder auf den Heimweg machen. Die Zeit dort oben ist mal wieder viel zu schnell vergangen. Ich hätte gut noch ein paar Tage mehr dort oben verbringen können. Doch um uns die Heimfahrt von Flensburg nach Hannover etwas zu versüßen, haben wir uns noch einmal leckere Berliner mit Vanillepudding vom Bäcker schmecken lassen und während der Autofahrt unser neues Hörbuch weitergehört.

Berliner mit Vanillepudding

Und das war sie auch schon: unsere Woche an der Ostsee.

Ich freue mich schon sehr auf unseren nächsten Besuch an der Ostsee im Frühjahr. Dieses Jahr erwarten die Burenziegen von Marcs Bruder nämlich erneut Nachwuchs. Die kleinen Ziegen sind immer so verspielt und verschmust. Das ist richtig süß! Vielleicht werden es dieses Jahr ja auch wieder kleine Osterlämmer, genauso wie letztes Jahr. :)

Nadine

Keine Kommentare:

Kommentar posten