2016/11/06

Rezept: Mumien-Würstchen

Dieses Jahr zu Halloween haben Marc und ich uns diese kleinen gruseligen Mumien-Würstchen schmecken lassen. Dazu gab es Pommes mit Ketchup und Mayonnaise und einen bunt gemischten Salat.





Ich muss gestehen: Weder Marc, noch ich konnten lange Zeit etwas mit Halloween anfangen. Doch mittlerweile haben auch wir uns von dem Gruselspaß aus Amerika anstecken lassen und lieben es zu dieser Zeit die Wohnung passend zu dekorieren, gruselige Köstlichkeiten zu kochen und zu backen und den einen oder anderen Gruselfilm abends zu schauen.

Leider bin ich mal wieder viel zu spät dran, was das Rezept für die Mumien-Würstchen betrifft. Ich schaffe es einfach nie, solche Dinge rechtzeitig zu verbloggen. Daran muss ich zukünftig wohl noch etwas arbeiten. Doch die Mumien-Würstchen schmecken auch so sehr gut. Und: Das nächste Halloween kommt bestimmt. :)

Nun aber zum Rezept.

Ihr braucht für 10 Mumien-Würstchen:

10 Schinken-Bockwürstchen

1 Rolle Blätterteig oder 1 Rolle Pizzateig aus dem Kühlregal (je nachdem was ihr lieber mögt oder gerade im Kühlschrank habt)

etwas Ketchup

Zuckeraugen

Und so geht's:

1. Den Backofen vorheizen. Verwendet ihr Blätterteig, muss der Ofen auf 200 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Verwendet ihr Pizzateig, muss der Ofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

2. Den Blätter- oder Pizzateig auf einem großen Brett ausrollen und mit einem Pizzaroller in etwa 1-2 cm dicke Streifen schneiden.

3. Die Würstchen von oben nach unten mit den Teigstreifen umwickeln, sodass sie aussehen wie Mumien. Dabei am oberen Wurstende etwas Platz für das Gesicht lassen, damit ihr diese später noch mit den Zuckeraugen verzieren könnt.

4. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und die Würstchen 10-15 Minuten (Blätterteig) bzw. 15-20 Minuten (Pizzateig) lang backen, bis sie goldbraun sind.

5. Wenn die Mumien-Würstchen etwas abgekühlt sind, vorsichtig etwas Ketchup auf die Zuckeraugen tupfen und diese damit verzieren.

Fertig!

Die Mumien-Würstchen schmecken übrigens sowohl warm als auch kalt und sind daher gut für ein gruseliges Halloween-Buffet oder einen (Kinder-)Geburtstag vorzubereiten.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachmachen!

Nadine

Keine Kommentare:

Kommentar posten